Skip to main content



 Yoga Nidra

….entspannt und erfrischt durch den Yoga “Schlaf”……

Kurs-Termine für Yoga Nidra in Berlin findest du hier am Ende des Beitrags

Was ist Yoga Nidra ?

Es ist eine Entspannungsmethode. Sie stammt aus Indien und wurde von dem bekannten Yogameister Satyananda Saraswati entwickelt. Yoga Nidra ist vor allem sehr wirkungsvoll, weil es gleichzeitig eine tiefe Entspannung auf der mentalen, emotionalen und auf der physischen Ebene bewirkt. 

Position Yoga Nidra

Mit fortgeschrittener Praxis kannst Du einen Zustand erreichen, in welchem Dein Körper tief entspannt ist oder sogar schläft, während Dein Geist wach bleibt. So kann Dir diese Methode auch dabei helfen, höhere Bewusstseinszustände zu erreichen.

Sie führt Deinen Geist in die tiefe Ruhe, entspannt Deinen Körper und Deine Seele  – schenkt neue Energie.

 

Yoga Nidra Wirkung – Was kannst Du erreichen?

 

Yoga Nidra Yoga Schlaf

  • Du kannst im Alltag Ruhepole schaffen
  • Deinen Geist wirst Du fokussiert und still werden lassen lernen
  • Es wird Dir schneller möglich deinen Körper wohlig zu ent
    spannen
  • Innere Harmonie und Einheit sind für Dich leichter zu spüren
  • Deine Selbst- und Körperwahrnehmung verbessert sich
  • Es wird Dein Immunsystem stärken
  • Du wirst Mental stabiler und zuversichtlicher werden
  • und ganz wichtig, auch im Alltag hast du immer bessere Chancen Gelassen zu bleiben
  • mit zunehmendem üben von Yoga Nidra, wird sich sowohl Deine Intuition als auch Deine Kreativität Steigern

 

Ist Yoga Nidra wirklich Schlafen?

Yoga Nidra  ist der “yogische Schlaf” . Es ist kein Schlaf so wie wir es normalerweise tun. Und es ist weit mehr als nur eine Entspannungsübung. 

Tiefenentspannung mit Yoga Nidra

Der Schlaf der Yogis erfrischt den Körper und versetzt das Gehirn in einen voll bewussten Zustand der Ruhe.

Im altindischen bedeutet das Wort Nidra Schlaf.  Aber auch alle dem Schlaf ähnlichen Zustände werden so bezeichnet.  Ganz besonders auch der Zustand zwischen Wachsein und Schlaf. Also z.B. kurz vor dem Einschlafen oder auch kurz vor dem Wach werden.

 

Wie ist die Methode entstanden?

Sie ist eine yogische Form der Tiefenentspannung bei innerer Bewußtheit.

Diese Art der Tiefenentspannung wurde durch den sehr bekannten Yoga Meister Swami Satyananda Saraswati entdeckt und entwickelt. In den Westen wurde sie ab 1970 eingeführt. Von ihm wurde diese Form der Entspannung gerne mit schlafloser Schlaf oder bewusster dynamischer oder psychischer Schlaf  bezeichnet.

Satyananda Saraswati arbeitete ursprünglich als Nachtwächter in einer Sanskrit Schule. Er schlief dort, während die Schüler das Rezitieren der Sanskrit Texte lernten. Als die Jungen bei einem großen Fest diese Mantras sangen, überkam Satyananda Saraswati 

Yoga Nidra au dem Rasen

das überwältigende Gefühl, diese sehr genau zu kennen, obwohl er sie nie gelesen oder irgendwie sonst bewusst wahrgenommen hätte.

Sein Guru erklärte ihm, dass der feinstoffliche Körper sehr wohl hören und sich etwas einprägen kann, auch wenn wir im Moment nicht im normalen Wachbewusstsein sind.

Satyananda Saraswati bemerkte für sich, dass er unbewusst im Halbschlaf etwas gelernt hatte, was sich für ihn, für seinen Geist als gut und förderlich herausstellte.

Das erweckte sein Interesse. Er studierte Medizin, Biologie und forschte in den Yoga-Schriften, um sein Wissen über den Zustand zwischen Wachsein und Schlaf zu vergrößern.

Hiermit war der erste Schritt zur Entwicklung der Methode Yoga Nidra erfolgt.

Am Anfang interessiert er sich nur dafür, wie der Geist in diesem Zustand funktioniert.

Später entdeckte er auch noch, wie man diesen yogischen Schlaf auch zum Lernen, zur Heilung, sowie für die Erhaltung und Zurückgewinnung der Gesundheit nutzen kann.

 

Was ist die Quelle des Yoga Nidra?

Zu Beginn seiner ersten Studien stellte Satyananda Saraswati fest, dass es schon früher Lehrer gab, die sich mit solchen Bewusstseinszustände beschäftigten. Diese Lehrer gehörten dem System, das in Indien Tantra Yoga genannt wird. Es widmete sich der Bewusstseins- und Erkenntnis- Schulung.

In dieser Tantra Yoga  Schule wird der menschliche Körper als Ausdruck der Schöpfung verstanden. Er war jetzt nicht mehr „die Quelle der Schmerzen“ sondern „der Tempel Gottes“. So wurde der Körper das Abbild der Welt und somit zum perfekten Werkzeug für die Befreiung. Ein Tantriker hatte die Aufgabe seinen Körper so lange wie möglich und in einem vollkommenen Zustand zu erhalten. Weil nur so die Meditation erleichtert werden kann.

„Es ist ein Grundgedanke des Tantra, dass der Mensch überhaupt hindurch gehen müsse, und zwar nicht indem er sich von der Natur abkehrt, sondern in dem er sie benutzt.“ H.Zimmer:Philosophie und Religion Indiens. 2.Aufl., Frankfurt/ Main 1976, S.515

Die Meister des Tantra entwickelten viele Methoden damit die Menschen das Erfahren und Erkennen konnten.  Eine dieser mit Methoden ist Nyasa ( psychophysische Körperübungen). Aus dieser Strömung ist außer dem Yoga Nidra auch der Hatha Yoga entstanden.

Ist Yoga-Nidra-Hypnose?

Yoga Nidra und Hypnose

Im Yoga Nidra ziehen sich die Sinne zurück. Das ist der Hauptgrund weswegen viele Menschen denken, das Yoga Nidra eine Form der Hypnose ist.  Aber es ist keine Hypnose. Das sind zwei völlig unterschiedliche Methoden. Sie haben zwei sehr verschiedene und eher entgegengesetzte  Ausrichtungen. Grundsätzlich ist zu sagen, dass im Yoga Nidra Dein Gehirn wach und aktiv ist. Es empfängt die Reize mit einer wesentlich höheren Qualität und Du wirst eine ganz andere Art von Bewusstsein erleben,  als Du normalerweise erfahren kannst.

Bei der Hypnose wird die Versuchsperson in einen tiefen Schlaf geführt. Während dieser Zeit ist das Gehirn ganz und gar stillgelegt. Damit ist die Bewusstheit auf ein ziemlich kleines Gebiet eingeschränkt und alle Fähigkeiten sind reduziert.

Was ist der entscheidende Unterschied?

Wissenschaftler fanden heraus, dass wenn das zentrale Nervensystem und die Großhirnrinde nicht die erforderlichen Stimulationen an das Gehirn liefern, das Gehirn isoliert ist. Das bedeutet, es tritt ein Zustand ein der Hypnose genannt wird. Es ist ein zeitlich begrenzter Zustand mit einem sehr kleinen Bereich an Erfahrungen. Diese Einschränkung ergibt sich, weil das Gehirn und die Großhirnrinde keine Verbindung zu den Energie- Kanälen haben. Im Yoga Schlaf besteht diese Verbindung durch eine neue Öffnung.

 

Wie entsteht der Unterschied zwischen Yoga Nidra und Hypnose?

Diese Energiekanäle (Nadis): Ida Nadi (für Mentale Energie), Pingala Nadi ( für vitale Energie ) und Sushumna Nadi ( für spirituelle Energie) versorgen das Gehirn normalerweise mit den notwendigen Reizen. In der Schulmedizin werden diese Nadis als das sympathische das parasympathische und das zentrale Nervensystem bezeichnet.

Wird Ida und Pingala der Weg versperrt, ist das Gehirn isoliert. Das ist Hypnose.

Wenn aber Sushumna erweckt ist ( bei den meisten Menschen ist der Sushumna Nadi geschlossen) dann kann das zentrale Nervensystem alle Aufgaben übernehmen. So entsteht durch diesen Sushumna Nadi eine Öffnung des gesamten Gehirns. Es empfängt nun Informationen einer höheren Qualität  und ein komplett anderes Wissen. Das ist Yoga Nidra.

Bei der Hypnose entsteht diese Öffnung nicht. Diese spirituelle Quelle ist blockiert. Damit ist das Gehirn nicht in der Lage über seine eingeschränkten Fähigkeiten hinaus zu agieren.

Das ist der große und alles entscheidende Unterschied zwischen den beiden Wahrnehmungszuständen, welche durch Hypnose auf der einen Seite und Yoga Nidra auf der anderen Seite, erreicht werden können.

 

Was Ist charakteristisch für Yoga Nidra?

 

Yoga Nidra ist in jeder Sprache das gleiche, in New York, in München, in Moskau, in Berlin, in Paris oder wo auch immer Du willst. Im yogischen Schlaf gibt es immer den gleichen Ablauf. Dabei ist es egal in welchem Land und es ist auch egal in welcher Sprache.

Auch im Yoga Nidra Berlin ist das charakteristische unter anderem das Kreisen der Wahrnehmung durch den Körper. 

Yoga Nidra Entspannung

Es ist aus einer tantrischen Übung nyasa entlehnt. Nyasa bedeutet „platzieren“ bzw. „sich auf einem bestimmten Punkt richten“.

Im Nyasa werden in sitzender Haltung verschiedene Mantren in Körperteile gelenkt. Diese Yogische Entspannungsmethode benutzt diese Technik in einer Form, dass sie jeder Mensch ausführen und davon profitieren kann.

Yoga Nidra ist unabhängig von Religionen oder Kulturen.

Der immer gleiche Ablauf ist wichtig. Einerseits entfaltet diese Tiefenentspannung über die ständig gleichen Rituale seine Wirkung. Andererseits ist es so ein allumfassend erprobtes funktionierendes System. Welches über die Welt verteilt immer weiter und immer tiefer erforscht wird. Durch Yoga Nidra  lernte und lernt die moderne Wissenschaft eine Menge über die Funktionen im Gehirn und Entspannung und Bewußtsein.

Kann Yoga Nidra den Schlaf ersetzen?

Es gibt viele Menschen, welche glauben Entspannung sei sehr einfach.  Einfach hinlegen, die Augen schließen und gleich einschlafen.

Aber die meisten Menschen kennen wirkliche Entspannung nicht oder nur sehr selten. Auch wenn sie glauben sie wären entspannt.

Um wirklich entspannen zu können, ist es wichtig die inneren Verspannungen des Körpers, der Gefühle und auch der Gedanken aufzulösen.

Darüber kann sich dann über die Zeit wahre Entspannung entwickeln.

Yoga Nidra Berlin ist eine sehr gute und wirksame Form der psychischen und physischen Erholung. Sie ist erfrischender als der herkömmliche Schlaf. Wenn  du Yoga Nidra regelmäßig übst, werden sich deine Schlafgewohnheiten tiefgreifend verändern.

Die totale Entspannung während einer Yoga Nidra Stunde entspricht ca. 4 Stunden welche Du ohne Bewusstheit, also ganz normal schläfst.

Das ist eins der großen Geheimnisse für außergewöhnlich hohe menschliche Leistungsfähigkeit und nahezu unbegrenzte Energie vieler großer Yogis aus der Vergangenheit und Gegenwart.

Auch von Napoleon erzählte man sich er hätte sich in großen Schlachten für 20min. zum „schlafen“ zurück gezogen und wäre dann mit überragenden Ideen ins Schlachtgetümmel zurückgekehrt.

Du kannst mit Yoga Nidra allmählich die Fähigkeit lernen bewusst zu schlafen und zu träumen.

 

 

Wo kann ich Yoga Nidra lernen und ausüben ?

Yoga Nidra in Berlin

Du kannst diese Form der Tiefenentspannung

regelmäßig unter Anleitung in einer Gruppe üben.

in Berlin Wilmersdorf -> Hier

und

in Berlin Buch -> Hier

 

In der ersten halben Stunde der 90-minütigen Einheit praktizieren wir eine sanfte und achtsam ausgeführte Yogapraxis, die auch für Yoga-Anfänger bestens geeignet ist.

Der zweite Teil ist dann dem „Yogischen Schlaf“ gewidmet.

Diese Kombination mit einer Yoga Praxis ist ideal, da du körperliche Verspannungen vorher löst und somit tiefere Entspannungszustände erreichen kannst.

So zusagen zuerst wohlig dehnen, strecken, erspüren und loslassen mit ausgewählten Körperübungen, vor der Tiefenentspannung.

Danach einfach hinlegen, zuhören und wach bleiben 🙂 .

 

 

Noch mehr Gedanken zu Yoga Nidra………..

oder auch Yoga-Schlaf, wie er allgemein auch bekannt ist, ist eine enorm mächtige Meditationstechnik und eine der einfachsten Yoga-Übungen, die entwickelt wurde und immer noch wird. Während Du als Praktizierende oder Praktizierender bequem in der Shavasana  (Totenstellung) ruhst, führt Dich diese systematische Meditation durch den  Pancha Maya Kosha  ( die fünf Schichten Deines Selbst). Dadurch kannst Du ein Gefühl der Ganzheit erleben. Du mußt nicht länger stundenlang auf dem Boden sitzen und auf Befreiung warten. Hier sind fünf Vorteile der Entwicklung einer Yoga-Nidra-Praxis.

1. Jeder kann Yoga Nidra praktizieren

Intensive Vinyasa-Flows und lange Asana-Holds sind nicht jedermanns Sache. Yoga Nidra ist jedoch eine Praxis, die jeder, vom Kind bis zum Senior, durchführen kann. Es ist in jedem Alter leicht zu folgen. Dein Körper muss sich nur auf den Boden legen. Und selbst wenn Du Dich nicht auf den Boden legen möchtest, kannst Du diese Übung auch sitzend machen.

2. Du kannst Yoga Nidra nicht falsch üben

Wenn Du Dich in Shavasana hinlegst, brauchst Du nur der Stimme zu folgen, welche Dich leitet. Es ist wahrscheinlich, dass Du Dich an bestimmte Teile der Meditation erinnerst und an andere nicht. Jedes Mal, wenn Du zur Praxis kommst, triffst Du auf eine neue Erfahrung – keine davon ist falsch. Auch das Einschlafen ist in Ordnung, denn Du erhältst immer noch Vorteile, während das Unbewusste die Praxis aufnimmt.

3. Yoga Nidra lässt sich leicht in Deinen Alltag integrieren

Meditation im Sitzen kann frustrierend sein. Der Versuch, Deinen Geist zu reinigen, Dein Bewusstsein immer wieder auf das Atmen zu bringen oder Inspiration für die Konzentration zu finden, ist eine echte Herausforderung. In dieser Entspannung wirst Du immer geführt. Es gibt also kein intensives Denken oder Fragen, warum Du eine leere Wand anstarrst. Eine Yoga- Nidra- Übung kann fünf Minuten, eine Stunde oder länger dauern. Du wählst die für Dich passende Länge. Möglicherweise stellst Du fest, dass der einfachste Weg, um eine Yoga- Nidra- Praxis unterzubringen, darin besteht, sie zu einem Teil Deines täglichen Schlafens zu machen. Setze den Kopfhörer auf, trainiere direkt in Deinem Bett und schlafe damit ein. Obwohl dies nicht die üblichste Methode ist, um Yoga-Nidra zu praktizieren, fällt die Entschuldigung, es nicht zu tun, weg. Aber auch in Deiner Mittagspause wäre ein guter Platz für eine kleine Yogischer Schlaf Ruhe Insel. Eine 15 Minuten Anleitung findest Du oben rechts über den Anmelde Button. 

4. Es ist eine einfache Möglichkeit, Stress abzubauen

Diese Methode fördert tiefe Ruhe und Entspannung, die in einer durchschnittlichen Meditationspraxis nicht so schnell zu finden ist. Die Stadien der gelenkten Aufmerksamkeit durch Deinen Körper ( Bodyscann ) und dann Deines Bewusstseins auf Dein Atmen können allein zur Beruhigung Deines Nervensystems geübt werden. Allein das, kann Dich zu weniger Stress und damit zu einer besseren Gesundheit führen.

5. Yoga Nidra bietet Dir die Möglichkeit, Dich näher kennen zu lernen

Einige Menschen wünschen sich die tiefe Entspannung. Diese Praxis bewirkt genau das. Andere Praktizierende nutzen die nicht wertende und sichere Atmosphäre, welche der Yoga Schlaf als Fenster zu und in sich selbst bietet. Die Methode bietet Dir einen Raum, um zu erkunden, was Du im Moment benötigst. Der „Yogische Schlaf“ bietet Dir die Möglichkeit, langanhaltende Emotionen zu lösen. Während des Yoga Nidra kannst Du eine Emotion erleben und mit dem konfrontiert werden, was Du überwinden möchtest, ohne Dich vollständig darauf einzulassen. Das bedeutet Du fühlst aber Du lernst Dich nicht davon überwältigen zu lassen. Im Laufe der Zeit erlebst Du Deine Emotionen und Deine damit verbundenen Gefühle und bewegen Dich gelassener und tiefer in die Praxis.

So bietet sich Dir ein Raum, in dem Du erkunden kannst, was Du im Moment benötigst, und Du hast die Möglichkeit, langanhaltende Emotionen zu lösen.

6. Yoga Nidra kann als Weg zu Deiner Freiheit dienen, ohne Dir körperlichen Stress zu verursachen

Ein  Samskara  (Geistesfurche) wird durch einen sich wiederholenden Gedanken oder eine Gewohnheit gebildet, welche in Körper und Geist vertieft wird und einen psychischen Eindruck (Nut) über die Zeit erzeugt. Diese Eindrücke können negative Reaktionen und Emotionen hervorrufen, die eine Vereinigung der fünf Schichten ( Koshas ) des eigenen Selbst verhindern. Wenn diese negativen Gefühle Dich weiterhin plagen, kann sich die mentale / emotionale Schicht des Selbst nicht in die anderen Schichten integrieren: physische, energetische, höhere Weisheit und Körper der Glückseligkeit. Hier kann die Tiefenentspannung besonders hilfreich sein.

Ein Samskara kann als Absicht in der Yoga- Nidra- Praxis verwendet werden. Du kannst in die Praxis kommen und wissen, woran Du arbeiten möchtest. Diese Absicht wird dann zu Beginn der Übung festgelegt. Wenn dann während der Übung ein Samskara entsteht, kannst Du die auftauchenden Gefühle berühren und Dich dann diese Gefühle mehr und mehr erleben lassen.

Indem Du mit dieser Methode arbeitest (und Dich während der gesamten Reise sicher fühlst), bewegst Du Dich mit jeder nachfolgenden Übung tiefer in einen Samskara hinein. Du kannst so Deine Reaktion besser verstehen und erlaubst schließlich dem Samskara, sich in den Ozean des Bewusstseins zu begeben. Zu diesem Zeitpunkt ist es kein tiefer Eindruck mehr. Du bist von diesem Samskara befreit!

Yoga Nidra ist also eine leicht zugängliche Meditationspraxis, die sich auf die Kultivierung mehrerer Ebenen des Wohlbefindens konzentriert. Mit Konsequenz und Bewusstheit praktiziert, wirst Du wahrscheinlich feststellen, dass Du in kurzer Zeit viel Ruhe findest. 

 

Hier gehts wieder zum Anfang der Seite

>