Skip to main content

 SundaysYogaFlow

Spielerisch wie der Wind – Beweglich wie das Wasser.

Yoga Flow …

…ist ein fließender Strom der Bewegungen. In diesem werden die Asanas ( Yoga Übungen) in einer 

speziellen Weise angeordnet und immer wieder variiert.

 

 

Yoga Berlin Wilmersdorf Berlin Buch Yoga Übungen Yoga Nidra Pranayama Hatha Yoga Flow

Die Übergänge erfolgen nach Möglichkeit in fließenden Bewegungen. So das ein Gefühl der Einheit von Körper, Bewegung, Atem und Geist entsteht. Sundays Yoga Flow kann sanft, weich und verspielt sein. Oder er ist anregend, dynamisch und herausfordernd.

 

Für wen ist Sundays Yoga Flow geeignet? 

Sundays Yoga Flow ist für Jeden geeignet.

Einfach weil Jeder aus sich heraus nach seinen Fähigkeiten übt.

Dabei ist es uninteressant welche Fähigkeiten mit gebracht werden. Wie alt/ jung man ist, spielt auch eine untergeordnete Rolle. Das was zählt, ist der Wille etwas für sich zu tun. Yoga ist Arbeit. Aber Arbeit die sich auszahlt.

Natürlich liegt die Belohnung für jeden wo anders. Bei dem Einen bewirkt Yoga Flow wieder mehr Beweglichkeit. Einem anderen fällt seine umfassendere Ruhe im Alltagstrubel auf. Der nächste bemerkt, dass er besser seine Grenzen bewahren kann. Dadurch fühlt er sich nicht mehr so „ausgebrannt“.      

 

Welche Yogarichtungen gibt es?

In Indien

In den Yoga Sutras wird das klassische Modell des Yoga gelehrt. Dieses ist vorwiegend auf die Beherrschung der geistigen Kräfte ausgerichtet. Das sind das Denkens bzw. das Bewusstsein. In Indien wird es als der königliche Pfad des Yoga (Raja Yoga) bezeichnet.

Der indische Yogi Swami Vivekananda, welcher auch als Reformer des Hinuismus auftrat, bezeichnet vor allem vier Hauptwege des Yoga.

1. Karma Yoga -> Yoga der Arbeit;des Tuns

2. Jnana Yoga -> Yoga der Erkenntnis

3. Bhakti Yoga -> Yoga der Liebe; Hingabe und

4. Raja Yoga -> Yoga der Beherrschung.

Sein Auftreten 1893 in Chicago auf dem „Weltparlament der Religionen“ war einer der Antriebe für die sich anschließende Verbreitung des Yoga im Westen. 

Später wurde der bei uns im Westen so bekannte Hatha Yoga -> Yoga der Kraft; des Impulses in Indien entwickelt. Er zeichnet sich dadurch aus das der physische Körper des Übenden stärker in die Yoga Praxis eingebunden ist. 

In der Westlichen Welt

Yoga, vor allem der Hatha Yoga, ist inzwischen in zahlreichen Ländern jenseits der Grenzen Indiens bekannt. 

Durch die sich im Laufe der Zeit verändernden gesellschaftlichen Bedürfnisse entwickelten sich viele neue Zweige des Yoga.
So entstanden zum Beispiel: der Hatha Yoga, der Yin Yoga, der Vinyassa Flow Yoga, der Iyengar Yoga, der Luna Yoga, der Hormon Yoga, Yoga Nidra, der Traum Yoga, der Chakren Yoga, Kundalini Yoga um nur einige zu nennen. 

Auch nach meiner ganz persönlichen Erfahrung dient eine ausgewogene Yoga Flow Praxis sehr gut der Gesund Erhaltung. Für die Stabilisierung der Persönlichkeit und Steigerung des Selbstwertgefühls ist sie ebenfalls ein wesentlicher Faktor.

Damit kann eine Yoga Praxis auch eine ganz persönliche Selbsterfahrung sein.

 

Was Bedeutet eine regelmäßige Yoga Praxis für uns?
bzw. Wofür ist Yoga gut?

Man könnte Yoga als das Allheilmittel bezeichnen.  Vorausgesetzt es wird behutsam und an die einzelne Personen angepasst ausgeübt.

Yoga Übungen stärken den Körper und machen durch die verbesserte Durchblutung fit im Kopf. Diese Yoga Asanas strecken die Muskeln und verbessern die Selbstwahrnehmung. Darüber hinaus verleihen sie auch ein neues Lebensgefühl.  

Viele Yoga Praktizierende stellen nach längerem üben fest, das Yoga sehr viel mehr ist als nur ein Körpertraining ist. Es verändert mitunter die Lebenseinstellung und sorgt so für einen entspannteren Alltag.

! ! ! Wenn Du krank bist, körperliche Beschwerden oder Einschränkungen hast, gehe bitte vorher zu einem Arzt. Kläre mit ihm ab ob und in welcher Form Yoga für Dich gut ist! ! ! 

 

Was kann Yoga nun genau bringen?

Yoga Übungen Stärken uns

Durch regelmäßiges Üben verbessert sich die Koordination und das Körpergefühl. Es werden alle Muskelgruppen gekräftigt. Durch die  gezielte Beanspruchung wird der Stoffwechsel in Schwung gebracht. Mit der Zeit festigt sich auch unser Gewebe.

 

Yoga Asanas verbessern die Haltung

Durch spezielle Yoga Asanas richten sich die Wirbelsäule und die Gelenke korrekt aus. Unser Körper richtet sich kerzengerade aus. Muskuläre Verspannungen, Fehlhaltungen und daraus entstandene Rückenschmerzen verschwinden mit regelmäßigem Üben. Durch diese verbesserte Haltung haben wir mehr Selbstvertrauen und strahlen  es auch nach außen aus.

 

Yoga hält uns fit und munter

Mit einem gut aufeinander abgestimmten Yoga Flow werden die inneren Organe sanft massiert. Damit wird die Durchblutung verstärkt. Sowohl das Immunsystem als auch die Gelenke werden entlastet. Durch die Beanspruchung der verschiedenen Muskelgruppen werden die Knochen und Sehnen gefestigt. So kann man ganz allgemein sagen, dass durch die Yoga Übungen die Körperfunktionen und auch die Abwehr vitalisiert werden. Die Yoga Praxis kann durch spezielle Asanas Erkrankungen lindern helfen. Aber auch im Vorfeld tragen sie zum Verhindern bei. So ganz nebenher fühlen wir uns rundherum lebendig, kraftvoll, energiegeladen, wohl und gesund.

 

Yoga bringt besseres Atmen

Das intensive Üben verlangsamt die Atmung und intensiviert sie gleichzeitig. Alle Zellen bekommen viel mehr Sauerstoff. Die Lungen werden weiter und erlangen ein vergrößertes Volumen.

Das yogische Atmen, auch Pranayama genannt, beruhigt und unterstützt. Es wirkt dadurch positiv auf einige Atemwegserkrankungen wie z.b. Kurzatmigkeit, Asthma oder Bronchitis.

Aber auch bei der Körperreinigung spielt die Atmung eine sehr große Rolle. Damit wird jeder Yoga Praktizierende sehr schnell bemerken, dass er viel länger Luft hat. Somit fällt es leichter anstrengende Tätigkeiten zu erledigen.

 

Das Üben macht entspannter

Stress ist eines unserer größten Alltagsprobleme. Mit Yoga Flow können wir den Stresspegel sehr stark senken. Die einzelnen Yoga Übungen sind mit der Atmung verbunden. Aus dem Grund erlangen wir deutlich mehr Gelassenheit und tiefere Geduld. Das vermindert die Ausschüttung von Stresshormonen. Wir gewinnen innere Ruhe. Daraus folgt wiederum: Weniger Stress = Weniger Krank.

 

Yoga Asanas machen Lust auf Neues

Das Üben der mitunter schwierigen Haltungen verleiht innere Stärke und wachsendes Selbstvertrauen. Yoga Flow fordert immer wieder auch die Eigenverantwortung. Jeder hat seine eigene Grenze an der er sich entlang bewegt. Mit jedem kleinen Erfolg sind wir ein Stück mehr bereit die Grenzen zu überwinden. Vor allem auch die in unserem Kopf.

 

Yoga Übungen enthalten einen Anti- Aging- Effekt

Indem wir mit unserem Körper bewusst umgehen und ihn fordern, sorgen wir für mehr lebendige Beweglichkeit. Damit erreichen wir eine jugendlichere Ausstrahlung.  Durch die “kleinen” Herausforderungen im Yoga wachsen wir jedesmal ein Stückchen. Wir freuen uns über die kleinen Erfolge im Üben der Yoga Asanas und strahlen das aus. So ganz nebenbei wird das Hormonsystem auch ausgeglichen. Mit einer besseren Hormonbalance können sich auch frauentypische Beschwerden verringern.

 

Mit Yoga bekommen wir mehr Leichtigkeit

Verspannte Muskeln speichern unsere Energie. Mit den Yoga Übungen werden die Muskeln gedehnt und wieder flexibel gemacht. Dadurch können sich die leeren Energiespeicher wieder auffüllen. Diese schenken uns neue Kraft.

Wir legen die Aufmerksamkeit auf unseren Körper und unsere Atmung. Damit bringen wir uns ganz schnell aus unseren mit unter endlosen grübelerischen Gedankenschleifen. So beendet eine ausgewogene Yoga Praxis den Trübsinn. Desweiteren harmonisiert sie Schlafstörungen. Ängste und mitunter auch Depressive Anwandlungen werden ebenso ausgeglichen.

Wer schon einmal Yoga geübt hat, weiß um den Gute- Laune- Effekt, welcher jedes Stimmungstief  umgeht.

 

Yoga Asanas verbinden uns wieder mehr mit unserer Intuition

Durch das Üben der einzelnen Yoga Haltungen ist die Aufmerksamkeit bei unserem Körper, unserer Atmung und unserem Fühlen. Wir kommen tief bei uns an.

Das lenkt den Blick wieder auf die für uns wesentlichen Dinge im Leben. Was uns unsere eigenen Verhaltensmuster aber auch unsere Bedürfnisse bewusster macht.

Yoga schärft die Achtsamkeit und die Selbstwahrnehmung. Dadurch dass wir uns beim Üben auf uns selbst beziehen, lernen wir wieder mehr auf uns selbst zu hören. Dieses macht uns von der Meinung anderer unabhängiger.

Bemerkenswert zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang Yoga Nidra. Eine sehr tiefe Entspannungstechnik und Bewusstseinsschule. Regelmäßig geübt, bringt uns Yoga Nidra unseren geistigen Fähigkeiten und unserer Intuition näher.

 

Yoga bringt Selbstvertrauen und Standhaftigkeit

Sich, über die regelmäßige Yoga Praxis, mit sich selber auseinandersetzen, lernen wir uns immer besser und genauer kennen. Wer häufig seinen inneren „Schweinehund“ überwindet, wächst an sich selber.

Immer wieder mit den eigenen Grenzen zu arbeiten, sich den Herausforderungen von anstrengenden, ungeliebten und manchmal auch komplizierten Yoga Asanas zu stellen, schafft Erfolgserlebnisse.

Solche Erfahrungen machen innerlich stark. Sie geben auch im ganz normalen Alltag ein gutes Selbstbewusstsein und Standvermögen.  

 

🙂                               

 Hier gehts wieder zum Anfang der Seite

>